1. Blog
  2. Karriere
  3. Das Risiko aufdecken: Die verletzungsanfälligsten Branchen in der Schweiz
Geschrieben von Lotte van RijswijkLotte van Rijswijk

Das Risiko aufdecken: Die verletzungsanfälligsten Branchen in der Schweiz

10 min Lesezeit
Die verletzungsanfälligsten Branchen der Schweiz
Welche Arbeitsplätze in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind am gefährlichsten? Wir haben Daten zu Arbeitsunfällen aus 10 Jahren analysiert, um Berufe nach Verletzungsrisiko einzustufen. Lesen Sie unseren exklusiven Bericht, der die überraschenden Branchen enthüllt, in denen Mitarbeiter den höchsten Gefahren und Unfallraten ausgesetzt sind.

Berichten zufolge hat die Schweiz die sechsthöchste Rate an Arbeitsunfällen pro 100.000 Einwohner in Europa. Es wurde festgestellt, dass das Land häufig ein deutlich höheres Risiko für Arbeitsunfälle aufweist als der EU-28-Durchschnitt [1, 2].

Vor diesem Hintergrund haben die Experten von Lebenslaufapp.ch die verletzungsanfälligsten Branchen in der Schweiz, Deutschland und Österreich ermittelt. Zu diesem Zweck wurde die Gesamtzahl der nicht tödlichen Verletzungen für jede Branche im Zehnjahreszeitraum 2012–2021 erfasst. Die Gesamtzahl der Arbeitskräfte und die Rate nicht tödlicher Verletzungen wurden ebenfalls berücksichtigt.

Die Hauptergebnisse der Studie zusammengefasst: 

  • Das Bauwesen in der Schweiz ist für fast ein Viertel (23,94%) der Arbeitsunfälle verantwortlich.
  • Das schweizer Gesundheitswesen und Sozialarbeit haben die höchste Anzahl an Erwerbstätigen von 2012-21 (13.156.875 Beschäftigte) mit einer individuellen nicht tödlichen Verletzungsrate von 0,5%.
  • Auf die Gesundheitsbranche und Sozialarbeit entfällt ein ähnlicher Prozentsatz nicht tödlicher Verletzungen (7,08%), verglichen mit der Transport- und Lagerbranche (7,01%).
  • Im Bergbau und in Steinbrüchen ist der Anteil nicht tödlicher Verletzungen mit nur 0,22% im Vergleich am geringsten.

Die Branchen mit dem höchsten Anteil an Unfällen mit Verletzungen in der Schweiz

Branchen mit dem höchsten Anteil an Unfällen mit Verletzungen in der Schweiz

Hier für das Bild in Vollgröße klicken.

Die Studie von Lebenslaufapp.ch zeigt, dass nichttödliche Arbeitsunfälle im Bauwesen fast jeden vierten Arbeitsunfall in der Schweiz ausmachen (23,94%). Diese Zahl übersteigt die Quote im Vergleich zu Deutschland um mehr als 10 Prozentpunkte (13,53%), wo Verletzungen im Baugewerbe 13,53% aller Arbeitsunfälle ausmachen. Ungefähr drei von 100 in der Schweiz Arbeitnehmer in dieser Branche erleiden einen nicht tödlichen Arbeitsunfall.

Die Fertigungsindustrie ist für etwa jeden sechsten (15,27%) Arbeitsunfall verantwortlich. Dies hängt wahrscheinlich mit den körperlich anstrengenden und gefährlichen Bedingungen zusammen, die sowohl im Baugewerbe als auch im verarbeitenden Gewerbe charakteristisch sind [3].

Bemerkenswert ist, dass Verletzungen in der Fertigungsindustrie etwas mehr als 15 Prozentpunkte mehr Arbeitsunfälle verursachen als im Bergbau und in Steinbrüchen (0,22%), wo die Umgebung auch unvorhersehbar und gefährlich sein kann. Aufgrund der geringeren Belegschaft in der Bergbau- und Steinbruchindustrie beträgt die Wahrscheinlichkeit, einen Arbeitsunfall zu erleiden, jedoch fast drei von 100, im Gegensatz zu einem von 100 bei Arbeitern in der Fertigungsindustrie.

Interessanterweise ist das Verwaltungswesen der drittgefährdetste Sektor für Arbeitsunfälle. Verletzungen in dieser Branche machen jeden achten Arbeitsunfall aus – das sind 12,81% aller Arbeitsunfälle im ganzen Land. 

Die Verwaltungs- und Unterstützungsdienstleistungsbranche ist mit 3.316.723 Beschäftigten 2012-21 eine der kleinsten in der Schweiz, wobei die Rate nicht tödlicher Arbeitsunfälle bei etwa einem von 50 Arbeitnehmern liegt.

Die Fertigungsindustrie hat die höchste Rate an nicht tödlichen Arbeitsunfällen

Die Fertigungsindustrie hat die höchste Rate an nicht tödlichen Arbeitsunfällen

Hier für das Bild in Vollgröße klicken.

Es ist wenig erstaunlich, dass die Fertigungsindustrie der Hauptverursacher nicht tödlicher Arbeitsunfälle ist. Deutschland und Österreich wiesen die meisten nicht tödlichen Verletzungen auf (24,30% und 22,35%). Die Schweiz landete dahinter mit der zweithöchsten Rate nicht tödlicher Verletzungen (15,27 %), was insgesamt eine von sechs Verletzungen ausmacht.

Nicht nur das verarbeitende Gewerbe meldete eine hohe Zahl an Arbeitsunfällen, auch im Bauwesen herrschte ein erhöhtes Verletzungsrisiko. In der Schweiz gab es fast jede vierte Verletzung (23,94%) und in Österreich fast jede fünfte (19,12%). Bemerkenswert ist, dass in Deutschland Bauunfälle im Vergleich zu Österreich und der Schweiz, wo Bauunfälle 19,12% bzw. 23,94% der Arbeitsunfälle ausmachen, einen deutlich geringeren Anteil an der Gesamtzahl der nicht tödlichen Verletzungen ausmachen.

Mit großem Abstand folgt der Groß- und Einzelhandel inklusive der Kfz-Reparaturbranche, der in zwei der drei untersuchten Länder den dritten Platz belegt. Es stellt den dritthöchsten Anteil an nicht tödlichen Arbeitsunfällen in Deutschland (12,56%) und Österreich (12,23%) dar. Allerdings liegt diese in der Schweiz auf dem vierten Platz unter den Branchen (11,57%), hinter dem Verwaltungsdienst (12,81%).

Methode

  1. Die Experten von Lebenslaufapp.ch wollten die verletzungsanfällige Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz herausfinden.
  2. Die Gesamtzahl der nicht tödlichen Verletzungen wurde für jede Branche aggregiert, um die Gesamtsumme für jede Branche in den 10 Jahren von 2012 bis 2021 zu ermitteln.
  3. Im gleichen Zeitraum wurde auch die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter für jede Branche aggregiert.
  4. Die nicht tödliche Verletzungsrate wurde anhand der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter berechnet.
  5. Der Prozentsatz der nicht tödlichen Verletzungen, die jeder Branche zugeschrieben werden, wurde ebenfalls berechnet.
  6. Die Daten stammen von ILOSTAT.
  7. Der vollständige Datensatz, der in dieser Studie verwendet wurde, ist hier verfügbar.
  8. Alle Daten wurden im November 2023 erhoben und sind zu diesem Zeitpunkt korrekt.

Quellennachweis 

Erstelle in 15 Min. deinen Lebenslauf
Erstelle in 15 Min. deinen Lebenslauf
Folge mit praxistauglichen Lebenslaufvorlagen genau den «Regeln», auf die Arbeitgeber achten.
Meinen Lebenslauf erstellen
Diesen Artikel teilen
Weiterlesen
Lebenslauf-Hilfe15 min Lesezeit
Persönliche Stärken Lebenslauf Beispiele
Persönliche Stärken Lebenslauf Beispiele
Lebenslauf-Hilfe5 min Lesezeit
Wie führt man Sprachen im Lebenslauf auf?
Wie führt man Sprachen im Lebenslauf auf?
Lebenslauf-Hilfe21 min Lesezeit
Zielsetzung Lebenslauf (+ 15 Beispiele)
Zielsetzung Lebenslauf (+ 15 Beispiele)
Karriere16 min Lesezeit
Bestbezahlte Berufe Schweiz
Bestbezahlte Berufe Schweiz
Alle durchsuchen